In unserer Gemeinde leben alteingesessene Bürger und Neuzugezogene aller Bildungsschichten, verschiedenster Nationalitäten, Kulturen und Religionen. Jeder Mensch bringt (s) eine interessante Geschichte mit in den gemeinsamen Alltag. Daran möchten wir anknüpfen und einige (Neu-) Indener und ihre (gemalten) Geschichten vorstellen.

Dazu haben wir für den kommenden Herbst drei Indener „Vereine“ (mit eigener Jugendarbeit) zu kreativen Workshops eingeladen.
Welcher Mensch und welche Geschichte steckt hinter diesem Bild? Welche Erwartungen haben wir aneinander? Wie können wir voneinander lernen und Inden gemeinsam gestalten?

Ein Projekt von Neue Horizonte e.V. und der Integrationsagentur NRW – Jülich (Caritas).


Grundlage sind Acrylbilder nach Inden geflüchteter Menschen,
der Projekte Kindheitserinnerungen (2018) und Bilder verletzter Seelen (2016).